Mock-Location, Antennenhöhe & Geoid

Allgemeine Diskussionen zum GNSS Commander
Antworten
Till_Weber
Beiträge: 2
Registriert: 15.12.2017, 15:14

Mock-Location, Antennenhöhe & Geoid

Beitrag von Till_Weber » 15.12.2017, 15:22

Hallo
Wir benutzen den GNSS-Comander um NMEA Signale auf anderen Apps weiterzuverwenden. Klappt alles prima.
Jetzt möchten wir die Höhe auch nutzen und jetzt stellt sich die Frage ob Eingabe einer Antennenhoehe bei der weitergabe an die Mock Location berücksichtigt wird. Weiter wäre es spannend ein spezifisches Geoid zu nutzen und die Höhe in der Mock location korrigiert zu erhalten, ist dies möglich?
Diese beiden Punkte würden das Postprocessing um einiges reduzieren und wären sehr toll zu nutzen.

Danke für die Antwort.
Gruss
Till

PilaBlu
Site Admin
Beiträge: 94
Registriert: 21.08.2017, 16:28
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mock-Location, Antennenhöhe & Geoid

Beitrag von PilaBlu » 15.12.2017, 17:13

Hallo Till,

die "gemockte" Höhe ist die orthometrische Höhe aus dem GGA String.
(Altitude, Meters, above mean sea level) => http://www.gpsinformation.org/dale/nmea.htm#GGA

Die Antennenhöhe von der du sprichst wird erst bei der Transformation in eine lokale Koordinate berücksichtigt!
Jetzt könnte man "grundsätzlich" immer die lokale Höhe mocken, aber ich denke (weiß es aber nicht) dass die
allermeisten Nutzer gar kein lokales Transformations-System einstellen. :P
Wir benutzen den GNSS-Comander um NMEA Signale auf anderen Apps weiterzuverwenden
Wie macht ihr das denn? Einfach über den Mocking-Weg oder?

Der GNSS-Commander gibt nämlich erweiterte Daten über eine Content-Provider Schnittstelle nach aussen.
Wenn du die nutzt, dann brauchst du gar kein Mocking ... und hier hättest du auch Zugriff auf die lokale Koordinate. 8-)

Viele Grüße
Markus
C macht es einfach, sich selbst ins Bein zu schießen; C++ erschwert es, aber wenn es Dir gelingt, bläst es Dir das ganze Bein weg! [Bjarne Stroustrup]

Till_Weber
Beiträge: 2
Registriert: 15.12.2017, 15:14

Re: Mock-Location, Antennenhöhe & Geoid

Beitrag von Till_Weber » 19.12.2017, 09:02

Hallo Markus

Danke für die Beantwortung.
Wir verwenden zurzeit QField und die Koordinaten dazu über die Mock-Location.
(https://github.com/opengisch/QField, http://www.qfield.org/)

Habt Ihr diese Schnittstelle offen und beschrieben? Dann wäre eine Anbindung im Qfield für uns spannend und wir würden diese wohl umsetzen.

Weiter noch die Frage, wir sollten die genaue orthogonale Höhe verwenden können. Ist es möglich im App das z.B. Schweizer Geoid zu hinterlegen um von der ellipsoidischen Höhe zur Orthogonalen genauen höhe zu gelangen oder ist dies bereits verwendet?

Danke für die Beantwortung im voraus.
Gruss
Till

PilaBlu
Site Admin
Beiträge: 94
Registriert: 21.08.2017, 16:28
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mock-Location, Antennenhöhe & Geoid

Beitrag von PilaBlu » 21.12.2017, 08:31

Hallo Till,
Habt Ihr diese Schnittstelle offen und beschrieben?
Na ja - "beschrieben" würde ich jetzt eher als übertrieben ansehen!
Ich schick dir eine PN dazu...
Ist es möglich im App das z.B. Schweizer Geoid zu hinterlegen...
Da muss ich ein wenig weiter ausholen. Wie gut kennst du WGS84 und lokale Koordinaten?
Der NMEA-GGA String überträgt 2 Höhen: einmal die orthometrische Höhe (Abstand zum Geoid)
und dann noch die Undulation (Abstand zwischen WGS84-Ellipsoid und 'mean-sea-level' Geoid).
Das kannst z.B. hier nachlesen: https://digiterraexplorer.com/downloads ... lation.htm

Die Höhe die ich im GNSS-Commander auf der Lokationsseite (WGS84) anzeige ist die Summe der beiden Werte.
So - dein Schweizer Geoid (oder irgendein anderes lokal angepasstes Geoid) kommt hier noch gar nicht vor!

Erst bei der Transformation in ein lokales Koordinaten-System (z.B. Swiss-Grid) werden dann lokal-spezifische Geoide genutzt.
Im GNSS-Commander kannst du z.B. CH1903 und CH1903+ als Transformations-System einstellen, d.h. die lokalen Koordinaten
werden dann in das Schweizer System umgerechnet und die Höhen beziehen sich auf den Bessel-Ellipsoiden.

Das ist aber aus "professioneller" Sicht immer noch nicht die exakte lokale Höhe und deshalb gibt es (kostenpflichtige)
Höhenkorrekturen über NTRIP-RTCM. Da wird im Grunde für ein relativ kleines lokales XY-Raster eine Korrektur für
die lokale Höhe übertragen.

Hoffe das ist jetzt einigermaßen verständlich...

Viele Grüße
Markus
C macht es einfach, sich selbst ins Bein zu schießen; C++ erschwert es, aber wenn es Dir gelingt, bläst es Dir das ganze Bein weg! [Bjarne Stroustrup]

Antworten